Aktuell arbeitet KJDT in Kooperation mit der Theaterplattform Das Labor und dem Freien Theater Innsbruck an einer multimedial-künstlerischen Form zu Heiner Müllers Prosa-Text Herakles 2 oder die Hydra. Damit wird die Versuchsreihe Wolokolamsker Chaussee X und XI (2010-2011), sowie die Künstlerische Reise X (2010) und Werkschau Palais Kabelwerk X (2010-2011) fortgesetzt: „WOLOKOLAMSKER CHAUSSEE ist nach GERMANIA und ZEMENT der dritte Versuch in der Proletarischen Tragödie im Zeitalter der Konterrevolution, das mit der Einheit von Mensch und Maschine (die Drama nicht mehr braucht), dem nächsten Schritt der Evolution (der die Revolution voraussetzt), zu Ende gehen wird. Das Bild: der verwundete Mensch, der in Zeitlupe seine Verbände sich abreißt, dem im Zeitraffer die Verbände wieder angelegt werden usw. ad infinitum. Zeitraum: DER AUGENBLICK DER WAHRHEIT WENN IM SPIEGEL / DAS FEINDBILD AUFTAUCHT… Die Alternative ist der schwarze Spiegel, der nichts mehr herausgibt.“

 

(Heiner Müller, Nachbemerkung zu Wolkolamsker Chaussee V – Der Findling, Werke 5)

 

Am 1. und 2. November 2013 (jeweils um 20 Uhr) werden die Arbeitsergebnisse zu Herakles 2 oder die Hydra in einer öffentlichen Laborsituation im Freien Theater Innsbruck vorgestellt und erprobt.